Batterien:
Bei Batterie wird grundsätzlich zwischen Nassbatterien (Blei-Säure), wartungsfreien Vlies- oder AGM-Batterien (auch LF-Batterien genannt) und Gelbatterien unterschieden.

Wenn der Pegel (säureflüssigkeit) bei Nassbatterien abgesunken ist, muss destilliertes Wasser nachgefüllt werden.

Blei-Säure Batterien nur bei geöffneten Zellenstopfen laden
Bei allen anderen wartungsfreien Batterien, wie Vlies, AGM oder Gel-Batterien, ist kein nachfüllen möglich, da diese keine Verschluss-Stopfen haben.
Standardbatterien (Blei-Säure) müssen bei geöffneten Zellen geladen werden.  Während des Ladens (immer ohne Zellenverschluss-Stopfen) entstehen in der Batterie explosive Gase (Knallgas) - daher immer für gute Raumbelüftung sorgen, offenes Feuer in jeder Form von der Batterie fernhalten, nicht rauchen und darauf achten, dass keine Funken entstehen können.

Zum Laden von Blei-Säure (Nassbatterien), Vlies- oder AGM-Batterien eignen sich alle entsprechenden H-TRONIC Ladegeräte.

Nach wenigen Monaten entladen
Die Selbstentladung von Bleiakkumulatoren beträgt bis zu 5% pro Monat. Für eine optimale Lebensdauer in Stand-by Anwendung oder zum Überwintern, sollten 12 Volt Bleiakkus mit 13,8 Volt bei einer Umgebungstemperatur von 20 Grad bis 25 Grad erhaltungsgeladen werden. Wird das Motorrad, Rasentraktor, Boot, Golf-Cady oder Wohnmobil länger als 2 Monate nicht genutzt, empfiehlt sich der Ausbau der Batterie, damit diese sich nicht tiefentladen kann oder durch versteckte Verbraucher wie Alarmanlagen, Uhren, Wegfahrsperren, Navigationsgeräte etc. entladen wird.

Am besten ist es Sie schließen ein mikrokontrollergesteuertes Ladegerät an. Wird kein intelligentes Gerät verwendet, so hängen Sie die Batterie alle 2 Monate einmal ans Ladegerät und überwachen den Ladevorgang selbst (wöchentliche Kontrolle), dies ist aber nur bei Standardbatterien zu empfehlen. Batterien die über den Winter in stillgelegten Fahrzeugen eingebaut sind, bzw.  die in der Winterpause nicht geladen werden wie z. B in Oldtimer, Motorrad, Rasentraktor, Wohnmobile, Wohnwägen, Booten usw.  sind oft nach 4 Monaten bereits tiefentladen bzw. irreparabel geschädigt.  Mit dem AL 600plus oder dem AL1000plus, halten Sie Ihre Batterie über Winter oder bei längeren Standzeiten aktiv.

Hinweis
Batterien und Akkus
• Ausgelaufene oder beschädigte Batterien/Akkus oder Batteresäure können bei Berührung mit der Haut Verätzungen verursachen, benutzen Sie deshalb in diesem Fall geeignete Schutzhandschuhe.
• Achten Sie darauf, dass Batterien/Akkus nicht kurzgeschlossen, zerlegt oder ins Feuer geworfen werden. Es besteht Explosionsgefahr!